Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
es ist wieder Zeit für die Sommerschul-Vorbereitungen.

Anmeldeformular und Informationen für SchülerInnen und Sommerschullehrer als PDF zum Download

Für wen ist die Sommerschule?
Das Angebot gilt für Schüler/innen des Schiller-Gymnasiums der Klassen 5 – 10. Die
Sommerschule soll all denjenigen helfen, die in einem oder zwei Fächern Probleme
bekommen haben und die Gefahr laufen „abzurutschen“. Sie soll also nicht nur dann helfen,
wenn schon zwei Fünfen im Zeugnis stehen und die Versetzung wackelt (d.h. bei der
sogenannten „Probeversetzung“), sondern auch bei neu aufgetretenen Lücken, die vor
Beginn des neuen Schuljahres geschlossen werden sollen. Sie ist also z. B. auch für Schüler
gedacht, die wegen längerer Abwesenheit Stoff nachholen wollen.

Wie viel Unterricht wird geboten? Wann und wo findet er statt?
Ein Unterrichtsblock umfasst 10 Schul-Doppelstunden Unterricht (reine Lernzeit mindestens 90
Minuten). Der Unterricht findet vormittags entweder in den ersten zwei (31.7. – 11.8.) und / oder
den letzten zwei Wochen (28.8. – 8.9.) der Sommerferien statt. Unterrichtsort ist das
Schiller-Gymnasium.
2 Schüler aus der gleichen Klassenstufe können sich auch als Tandem anmelden: Sie
haben dann gemeinsam beim gleichen Lehrer im gleichen Fach Unterricht.

Was kostet es?
Je Unterrichtsblock (Umfang 10 Schul-Doppelstunden) 155 € für Einzelunterricht, 210 € bei Anmeldung als Tandem (gleiches Fach, gleiche Klassenstufe) zu überweisen an:
Schiller-Gymnasium Offenburg „Klassenkonto“,
IBAN: DE44 6649 0000 0006 5525 01,
BIC: GENODE61OG1 (Volksbank Offenburg)
Verwendungszweck: Sommerschule + Name und Klasse des Kindes.
Bei Bedarf kann Unterstützung durch den Förderverein beantragt werden.

Welche Fächer werden unterrichtet?
Unterrichtet werden Fächer, die Hilfs- und Erklärungsbedarf haben, also
naturwissenschaftliche Fächer, Sprachen und Mathematik.

Wer sind die „Lehrer“?
Wie im letzten Jahr werden überwiegend Oberstufenschüler/innen und ehemalige
Abiturienten den Unterricht erteilen. Dies geschieht in enger Absprache mit den jeweiligen
Fachlehrern der Schüler.

M. Meyer-Rettberg