Comenius-Projekt der Fachschaft Spanisch

2011-2013

Zu Beginn des Schuljahres 2011 wurden die Austauschpartner einander zugeteilt. Via E-Mail und Skype tauschten sie sich in der folgenden Zeit über ihre Familien, Hobbies und Freunde aus und konnten so einen ersten Eindruck vom Alltag ihrer Austauschpartner erhalten. Vom 20.03.2012 bis zum 30.03.2012 waren dann schließlich 21 spanische Schüler mit zwei begleitenden Lehrern in Offenburg zu Besuch. Ihr Aufenthalt in Offenburg war im Vorfeld von den empfangenden Schülern mit Unterstützung anderer Spanischschüler, der Spanischlehrer und Kollegen verschiedener Fachbereiche geplant und organisiert worden. Im Programm waren dabei gemeinsame Exkursionen, die den spanischen Schülern einen Einblick in das Leben in der Region verschaffen sollten. Besonders intensiv waren für alle Schüler aber die Erfahrungen, die sie während ihres zehntägigen Zusammenlebens machen konnten. Diese Erfahrungen konnten die spanischen und deutschen Schüler in ihrem gemeinsamen Filmprojekt verarbeiten, das in Zusammenarbeit mit der Hochschule Offenburg möglich gemacht werden konnte. Bereits vor dem Aufenthalt der spanischen Gruppe in Offenburg tauschten sich Spanier und Deutsche via E-Mail über Ideen zum Film aus. Als die spanische Gruppe schließlich in Offenburg war, verfassten die Schüler in gemischten Kleingruppen kurze Szenen zum interkulturellen Miteinander zwischen Deutschen und Spaniern, unter Anleitung von Regisseurin Britta Bieberbach, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin für medienpädagogische Projekte an der Hochschule Offenburg tätig ist, wurden aus diesen kurzen Szenen professionelle Drehbücher, die als Grundlage für erste kurze Filmsequenzen (u.a. zu den Themen Mülltrennung in Deutschland und gemeinsames vs getrenntes Bezahlen in spanischen bzw. deutschen Cafés) dienten. Dabei konnten die Schüler auch erste Set-Erfahrungen sammeln. In den folgenden Monaten kommunizierten die spanischen und deutschen Schüler und Lehrer regelmäßig per E-Mail bezüglich des zweiten Teils des Films, der im Frühjahr 2013 in Spanien gedreht werden sollte. Der kontinuierliche Austausch war sehr wichtig, denn zunächst mussten die Szenen inhaltlich festgelegt werden und im Anschluss hieß es die Drehbücher zu schreiben. Diese Vorarbeit wollten wir diesmal vor dem eigentlichen Austausch leisten, um in Spanien direkt in die Dreharbeiten einsteigen zu können. Bei den Vorbereitungen mussten wir auch berücksichtigen, dass Dreharbeiten in Spanien, insbesondere in der Öffentlichkeit, starken Reglementierungen unterworfen sind und unser Aufenthalt in Badajoz zudem in die Prüfungszeit der spanischen Schüler fiel.

Im November 2013 kam eine Gruppe spanischer Lehrer und Schüler nach Offenburg, so dass wir Zeit für intensive Besprechungen hatten.

Im Mai reiste schließlich die deutsche Gruppe nach Badajoz. Bei den Dreharbeiten hatten die spanischen und deutschen Schüler wieder die Möglichkeit unter Anleitung von Britta Bieberbach und ihrem Team einen Einblick in die Arbeit am Set zu bekommen und zudem als Team ein Produkt zu erstellen.

Wichtig war für die deutschen Schüler während ihres Aufenthalts außerdem die Arbeit an ihren Tagebüchern, die Ihren Blick für die spanische Kultur schärften.